Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

www.auto-innovationen.com
FEV News

FEV SCHAFFT VORTEILE DURCH FLEXIBLE TESTSCHNITTSTELLE FÜR BATTERIEMODULE

FEV Software & Testing Solutions, innerhalb der FEV Gruppe für die Realisierung von Software- und Testlösungen zuständig, bringt mit T-BMS (Testbench Battery Management System) eine standardisierte Schnittstellenlösung für Batteriemodul-Prüfstandstests auf den Markt.

FEV SCHAFFT VORTEILE DURCH FLEXIBLE TESTSCHNITTSTELLE FÜR BATTERIEMODULE

Mit T-BMS entfallen zeitaufwändige Umbau- und Anpassungsarbeiten im Testbetrieb verschiedener Batteriemodule. Quelle: FEV-Group

Das Besondere an T-BMS ist die einfache Kalibrierung des Systems, wodurch der Testbetrieb unterschiedlicher Batteriemodule auf Prüfständen möglich wird. Aufwändige Umrüst- und Anpassungsarbeiten an der Testanlage entfallen. Beim Batterieentwicklungsprozess können dadurch Kosten eingespart und Markteinführungszeiten verkürzt werden.

Mit steigender Nachfrage nach batterieelektrischen Fahrzeugen wachsen auch die Herausforderungen an effiziente Batteriesysteme. Um OEMs bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat FEV das Testsystem T-BMS entwickelt – eine standardisierte Schnittstelle im Batterieentwicklungsprozess zwischen den zu testenden Batteriemodulen und dem Prüfstand.

Durch die einfache Kalibrierung des Systems wird der Testbetrieb verschiedener Batteriemodule ohne aufwändige Umrüst- und Anpassungsarbeiten an der Testanlage möglich. Durch die Integration von BMS-Kundenfunktionen wie z.B. SoC (State of Charge) oder Power Prediction ist es darüber hinaus möglich, die Batteriemodule unter den später im Fahrzeug vom Batteriemanagementsystem (BMS) vorgegebenen Rahmenbedingungen zu testen. Hierdurch können aussagekräftige Ergebnisse für das künftige System erlangt werden, was für FEV-Kunden die Entwicklungszeit verkürzt und Kosten reduziert.

„Wir entwickeln bereits seit vielen Jahren Batteriesteuergeräte für verschiedene Zelltypen, unter anderem nach den strengen Vorgaben der Automobilindustrie“, sagt Dr. Michael Stapelbroek, Vice President Electronics & Electrification bei FEV. „Mit T-BMS geben wir unseren Kunden nun ein Instrument an die Hand, das bei Prüfstandstests in bestehende Systeme integriert und einfach kalibriert werden kann – ohne zeitaufwändige Umbaumaßnahmen und mit reduziertem Testaufwand auf Modul- und Pack-Ebene.“

T-BMS wird bereits erfolgreich von OEMs bei der Entwicklung und Absicherung von Batteriesystemen eingesetzt.

Das T-BMS im Überblick:

  • Modulares und flexibles Testsystem für Batteriemodule
  • Überwachung von Zellspannung, Temperatur und Strom
  • Zellausgleich und Schutzsteuerung
  • Integration von Kundenfunktionen für State-of-Charge (SoC) und State-of-Power (SoP) sowie Tests an realem Batteriemodul
  • Nutzung der FEV-Cell Monitoring Unit (CMU) oder eigener Kundenlösung
  • Kalibrierung aller relevanter Batteriemodul-Parameter über das FEV-Kalibrierungs-Tool
  • Erstellung der Testprozedur in der Benutzeroberfläche
  • Aufzeichnung und Auswertung der Messdaten

www.fev.com

  Fordern Sie weitere Informationen an…

LinkedIn
Pinterest

Passwort vergessen?

Nehmen Sie an unseren 15000 IMP Followern teil

International